Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Dr. Lothar Tischbier (Montag, 14 April 2014 12:32)

    Sehr geehrtes, wissenschaftlich interessiertes Publikum! Wenn Sie auf Fragen stoßen (siehe Rubrik "Rückblick"), die ihr Interesse geweckt haben, und die Sie nur durch uns (die weltweit führenden Koniferen in ihren Fachgebieten) qualifiziert beantwortet sehen, dürfen Sie hier im Gästebuch gern jene Fragen hinterlassen. Wir werden gegebenenfalls eine Auswahl treffen, und auf die spannendsten Fragen eingehen. Wissenschaftliche Grüße, Ihr Dr. Lothar Tischbier (Doktor der Philealolologie)

  • #2

    casy (Montag, 14 April 2014 14:17)

    ich habe einmal bei guteFrage.net gestöbert und sofort eine Frage ermittelt deren Antwort mich brennend interessieren würde:
    T- Shirt gekauft... was jetzt?

  • #3

    Dr. Lothar Tischbier (Montag, 14 April 2014 15:59)

    Hallo casy,

    vielen Dank, dass du dich vertrauensvoll an uns wendest. Eine Entscheidung, zu der ich dich nur beglückwünschen kann! Diese Frage ist absolut ernst zu nehmen, und sie dürfte eine Frage sein, die Millionen von T-Shirt-Käufern unter den Nägeln brennen dürfte! Ich werde sie unserem höchst spezialisierten Gremium zur Ansicht vorlegen! Beste Grüße, auch an alle Leser (wir zählen auf Euch!), Dr. Lothar Tischbier (Doktor der Philealolologie)

  • #4

    hazy (Sonntag, 11 Mai 2014 21:04)

    Nur zu gern wüsste ich mehr über die von Dr. Tischbier in 17:46 aufgezeigte Theorie der Aggregation des aggressiven Sublimationismusses - insbesondere und gerade unter Einbezug des Bremsens - könnte doch gerade der letztere Aspekt vielleicht nicht nur die letztins gestellte Frage nach dem Wassein der kleinen Tiere, sondern auch die Folge des T-Shirt-Kaufs erklären.

  • #5

    Dr. Lothar Tischbier (Montag, 12 Mai 2014 10:09)

    Hallo hazy,

    Der T-Shirt-Kauf ist ein extrem komplexes Thema, welches sich nicht einfach so in einem Gästebuch unter Anwendung der sehr simplen "Aggregation des agressiven Sublimationismus" - auch gerade unter Einbezug des Bremsens - befriedigend beantworten lässt. Dies bedarf einer gemeinsamen Anstrengung höchst spezialisierter Wissenschaftler in einer gemeinsamen Gesprächsrunde, wie nur wir sie bieten können. Die kleinen Tiere hatten wir ja schon spezifiziert: Es sind Bremsen mit Luftdruckproblemen. Die kommen ohne Aggregation des agressiven Sublimationismus aus. Auch unter Einbezug des Bremsens. Die Aggregation des agressiven Sublimationismus sagt im Grunde folgendes: Geht ein Zustand gleich in die übernächste Phase über, folgt daraus immer eine negative Beschleunigung, die eine Paarbildung nach sich zieht. Agressiv ist sie deshalb, weil dieses Paar sich unter Entsendung eines Gammablitzes sofort wieder selbst vernichtet. Und dies ist doch wohl ein Zustand höchster Agression, oder? Hilft Ihnen das? Wenn nicht, einfach weiter fragen!

    Beste Grüße, ihr Lothar Tischbier

  • #6

    Dr. Lothar Tischbier (Montag, 12 Mai 2014 10:29)

    Hallo hazy, kleiner Nachtrag noch:

    zur Aggregation des agressiven Sublimationismus kann Ihnen vermutlich auch gern Herr Dr. Waldemar Riemen weiterhelfen. Er ist eine weltweite Konifere auf diesem Gebiet, wenngleich er auch an mein Lebenswerk natürlich noch lange nicht heranreicht.

    Beste Grüße, Ihr Dr. Lothar Tischbier

  • #7

    okotombrok (Samstag, 31 Mai 2014 00:05)

    Hallo Dr. Tiscjbier,
    das mit den luftdruckgeplagten Bemsen in Bezug auf T-Shirts-Käufe scheint mir ein Scheinproblem zu sein.
    Mir brennt folgende Frage unter den Nägeln:
    Bekanntermaßen besitzt Licht die Fähigkeit zu brechen.
    So weit so gut, das kann ich auch.
    Wieso geschieht das aber beim Licht vollkommen geruchslos?
    mfg okotombrok

  • #8

    Dr. Lothar Tischbier (Samstag, 31 Mai 2014 10:46)

    Hallo okotombrok,

    die Fähigkeit des Lichtes, vollkommen geruchlos zu brechen, hängt eng mit seiner Eigenschaft zusammen, nur diskret in Erscheinung zu treten. So sind irgendwelche olfaktorischen Eigenschaften dem Licht von Natur aus völlig zuwider und nicht möglich. Vielen Dank für diese tolle Frage - Sie sehen, wie verblüffend einfach die Natur Antworten auf schwierige Sachverhalte liefert. Freundlich Grüße, ich freue mich auf die nächsten Fragen!